Viognier


Weißweintrauben



Viognier

Eine Rebsorte von besonders hochwertigem Aroma, die fast ausschließlich im nördlichen Teil der Côtes du Rhône angebaut wird. Sie ist die alleinige Traube für die Appellationen Condrieu und Château-Grillet.

In den 90er Jahren kam die Viognier gross in Mode. Ihr Boukett besticht durch feine Aromen von Aprikosen, Pfirsich und floralen Noten (hier insbesondere Veilchen oder Maiglöckchen). Die feine Säure rundet das Geschmackserlebnis ab. Ein Wein, der jung getrunken werden sollte.

Die Erträge des Viognier sind schwach. Aus diesem Grund war die Traube fast verschwunden. 1968 wurden begünstigt durch die Plage der Reblaus nur noch 14 ha Rebfläche in Frankreich verzeichnet. Mitte der 1980er Jahre erlebten die Rhôneweine eine Renaissance und mit ihr auch die Viognierrebe. In Condrieu, der Heimatgemeinde des Viognier entwickelte sich der Bestand von 8 ha (1968) über 20 ha (1980) auf 108 ha im Jahr 2000. Dies entspricht jedoch gerade der Hälfte der zugelassenen Fläche.

Die Traube erfreut sich mittlerweile wachsender Beliebtheit im Département Ardèche sowie in der Region Languedoc-Roussillon. Im Jahr 2000 wurden in Frankreich insgesamt 2359 ha Rebfläche mit Viognier erhoben.

Synonyme sind: GALOPINE, VIONNIER, VIOGNE, PETIT VIOGNIER.